Jugendfeuerwehr
  21.08.2019 RETTEN - LÖSCHEN - BERGEN - SCHÜTZEN    -     W I R    R E T T E N    L E B E N  !
AKTUELLES / EINSÄTZE  
 
-
 
-
 
-
 
-
 
-
 
-
 
-
 
 

 

rss-feed

 
         Start  »  Aktuelles  »   Einsätze  »   2019 zurueck zurück  |      
Feuer Bus in Kirchohsen wird zum ersten Alarm für das neue Hygienekonzept
 Datum  Datum : Dienstag, 02.04.2019 Einsatz : 7  img
 Alarmzeit  Alarmzeit : 18:25 Uhr   -   19:00 Uhr
 Einsatzort  Einsatzort : Kirchohsen - Berliner Straße
 Einsatzart  Einsatzart : Gefahrguteinsatz
 Alarmierung  Alarmierung : Digitaler Meldeempfänger, Alarm ELF-Schleife
 Stärke  Stärke : 1:1

Druckversion  Druckversion img  Keine Fotos vorhanden Einsatzkarte  Einsatzkarte Glossar  Glossar

Am Dienstag um 18:25 Uhr wurde die Erkundungs- und Lotsengruppe, sowie weitere Kameraden des ABC-Zuges des Landkreis Hameln-Pyrmont mit dem Einsatzstichwort „Feuer LKW – Bus qualmt“ nach Kirchohsen in der Berliner Straße alarmiert.

Bereits beim Besetzen des in Afferde stationierten Erkundungs-und Lotsenfahrzeuges (kurz ELF) trafen die ersten Einsatzkräfte der Ortswehr Kirchohsen an der Einsatzstelle ein. Als erste Rückmeldung erfolgte die Bestätigung eines Feuers in einem Linienbus. Allerdings war das Feuer bereits durch das beherzte Eingreifen des Busfahrers mit einem Pulverlöscher gelöscht. Als Maßnahmen durch die Feuerwehr wurde nur noch das runterkühlen des Motors vorgenommen. Weitere Kräfte mussten daher nicht die Einsatzstelle anfahren.

Die Kameraden des ABC-Zuges brauchten daher nicht ausrücken. Nach Durchgabe der Stärke an die Leitstelle wurde die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt und die Kameraden fuhren wieder nach Hause.

Hintergrund der Alarmierung:

Durch einen Brand entstehen vor allem neben den Flammen heutzutage immer mehr Brandgase und Brandrauch. Durch die verschiedenen Plastik- oder Kunststoffarten, die verbrennen, entsteht hierbei meist ein richtiger Giftcocktail. Nur wenige Atemzüge reichen, um bewusstlos zu Boden zu sinken und in Lebensgefahr zu geraten. Auch Feuerwehrleute haben mit diesem Brandrauch immer mehr zu kämpfen. Daher gewinnt die Einsatzstellenhygiene immer mehr an Bedeutung. Auch im Landkreis Hameln-Pyrmont hat man sich mit diesem Thema auseinander gesetzt. Eine Hauptfrage darin besteht, wie man den Atemschutzgeräteträger, der mit diesem Brandrauch in Kontakt gekommen ist, am besten entkleidet, ohne die Schadstoffe weiter zu verteilen und die Gefahr ( Kontamination ) in andere Bereiche zu verschleppen. Hierbei ist natürlich nicht nur das Feuerwehrfahrzeug gefragt, mit dem nach dem Einsatz wieder an den Standort zurückgekehrt wird, sondern natürlich auch die Rückkehr ins private Umfeld.

Der ABC-Zug übernimmt bereits die Dekontamination bei Gefahrgutunfällen. Dadurch entstand auch die Idee ein Hygienekonzept für den Landkreis in Zusammenarbeit mit dem ABC-Zug auszuarbeiten. Nachdem sich einige Kameraden und die Führungsebene des Zuges Gedanken über ein Konzept gemacht hatten, wurde dies den Städten und Gemeinden vorgestellt. Zum jetzigen Zeitpunkt nehmen bereits der Flecken Coppenbrügge und die Gemeinde Emmerthal an diesem Konzept teil und haben es in ihre Alarm- und Ausrückeordnung (kurz AAO) aufgenommen. Die Erkundungs- und Lotsengruppe wird dabei in beide Gemeinden mitalarmiert und unterstützt beim Aufbau und der Betreibung dieser Hygienestation.

 Eingesetzte Mittel :
 Sachschaden :


 
  EINGESETZTE FAHRZEUGE :

   img


 

 

Afferde_Map
wappen_afferde wappen_hameln wappen_hameln-pyrmobnt wappen_niedersachsen

 

Zum Seitenanfang