Jugendfeuerwehr
  24.03.2019 RETTEN - LÖSCHEN - BERGEN - SCHÜTZEN    -     W I R    S I N D    F Ü R    S I E    D A  !
AKTUELLES / EINSÄTZE  
 
-
 
-
 
-
 
-
 
-
 
-
 
-
 
 

 

rss-feed

 
         Start  »  Aktuelles  »   Einsatzarchiv  »   2018 zurueck zurück  |      
Massenanfall an Verletzten nach Kleinbrand in der JVA
 Datum  Datum : Samstag, 01.12.2018 Einsatz : 44  img
 Alarmzeit  Alarmzeit : 20:12 Uhr   -   21:45 Uhr
 Einsatzort  Einsatzort : Hameln - Justizvollzugsanstalt
 Einsatzart  Einsatzart : Brandeinsatz (Kleinbrand)
 Alarmierung  Alarmierung : Digitaler Meldeempfänger, Alarm Ortswehr gesamt
 Stärke  Stärke : 1:11

Druckversion  Druckversion img  Keine Fotos vorhanden Einsatzkarte  Einsatzkarte Glossar  Glossar

Am 01.12.2018 um 20:12 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Afferde im 1. Nachalarm zur Jugendanstalt Hameln alarmiert.

Vor Ort waren bereits die Kameraden der Ortsfeuerwehren Tündern und Hameln mit der Hauptberuflichen Wachbereitschaft im Einsatz. Der 1. Nachalarm wurde auf Grund eines bestätigenden Anrufes nach auflaufen der BMA alarmiert, hinhinter verbergen sich in diesem Fall die Ortsfeuerwehren Hastenbeck, Hilligsfeld und Afferde mit einer weiteren Alarmschleife der Ortsfeuerwehr Hameln.

Es stellte sich bei einer ersten Erkundung heraus, das eine Etage eines Haftgebäudes verqualmt war. Die hierin befindlichen Insassen waren bereits von den Bediensteten der Jugendanstalt in Sicherheit gebracht worden.

In einem Haftraum war eine Steckdose geschmolzen und der hieraus resultierende Rauch des möglichen Kabelbrandes zog durch die entsprechenden Versorgungsschächte in zwei Hafträume. Einer der Insassen musste mit verdacht auf eine Rauchgasvergiftung zur Untersuchung ins Krankenhaus verbracht werden.

Im Laufe des Einsatzes stellte sich heraus, das noch mehrere Personen sich vermutlich Rauchgasvergiftungen zugezogen hatten, daher wurde nun ManV9 ( Massenanfall an Verletzten ) ausgelöst, wobei die Zahl für die vermuteten Geschädigten steht. Zwei weitere Insassen und drei Justizbeamte wurden vorsorglich noch zur weiteren Untersuchung ebenfalls ins Krankenhaus transportiert.

Der Einsatz der Feuerwehr hielt sich dagegen glücklicher Weise in Grenzen. Die betroffene Etage musste lediglich mittels eines Hochdrucklüfters von den Rauchgasen befreit werden. Ein Ablöschen der Brandstelle war nicht nötig, da der Schmorbrand entsprechend erloschen war, welches mittels der Wärmebildkamera überprüft wurde.

 Eingesetzte Mittel :
 Sachschaden :


 
  EINGESETZTE FAHRZEUGE :

   img       img       img
 
Weitere Fahrzeuge :
HBW, FF Hameln, FF Tünder, FF Hastenbeck, FF Hilligsfeld, ManV9  


 

 

Afferde_Map
wappen_afferde wappen_hameln wappen_hameln-pyrmobnt wappen_niedersachsen

 

Zum Seitenanfang