Jugendfeuerwehr
  16.10.2018 RETTEN - LÖSCHEN - BERGEN - SCHÜTZEN    -     E H R E N A M T L I C H    F Ü R    I H R E    S I C H E R H E I T  !
AKTUELLES / EINSÄTZE  
 
-
 
-
 
-
 
-
 
-
 
-
 
-
 
 

 

rss-feed

 
         Start  »  Aktuelles  »   Einsatzarchiv  »   2017 zurueck zurück  |      
Personensuche im Düth nach Flugzeugabsturz - 400 Einsatzkräfte im Einsatz
 Datum  Datum : Donnerstag, 09.11.2017 Einsatz : 31  img
 Alarmzeit  Alarmzeit : 11:01 Uhr   -   14:30 Uhr
 Einsatzort  Einsatzort : Düth / Afferde
 Einsatzart  Einsatzart : Technische Hilfeleistung
 Alarmierung  Alarmierung : Digitaler Meldeempfänger, Alarm Ortswehr gesamt
 Stärke  Stärke : 1:13

Druckversion  Druckversion img  Keine Fotos vorhanden Einsatzkarte  Einsatzkarte Glossar  Glossar

Bereits am Freitag, den 08.12.2017, war gegen 15:13 Uhr beim Tower in Braunschweig plötzlich der Kontakt zu einem Kleinflugzeug abgebrochen. Zu dieser Zeit befand sich das Flugzeug im Bereich von Hessisch Oldendorf.
In einer der größten Suchaktionen im Landkreis Hameln-Pyrmont waren im Anschluss fast 400 Einsatzkräfte verschiedenster Hilfsorganisationen unterwegs und haben die Bereiche Süntel / Schweineberg nach dem vermissten Flugzeug abgesucht. Die Suche musste allerdings aufgrund von Dunkelheit und widriger Witterungsverhältnisse unterbrochen werden und konnte erst am Morgen des Folgetages fortgesetzt werden.

Eine der folgenden Handyortungen brachte nun auch den Bereicht Düth in den Suchradius, worauf hin die Ortsfeuerwehr Afferde am 09.12.2017 gegen 11:01 Uhr zur Personensuche alarmiert wurde.
Unsere Aufgabe war die Begehung des Düth ab dem Bereich Schützenhaus Afferde bis hin zur Deponie der Firma Otto.

Nachdem die Kameraden sich entsprechend warm ausgerüstet hatten, erfolgte eine erste Lagebesprechung im Feuerwehrhaus Afferde mit dem stellv. Stadtbrandmeister Ulf Magerhans. Hier wurde festgelegt, daß die Ortsfeuerwehr Afferde den oben benannten Bereich zu Fuss absuchen sollte. Zur Eigensicherung wurde uns hierzu noch ein RTW (45-84-02) der DRK Bereitschaft Marienau unterstellt, welcher sich im alten Dorf im Bereich des Vogelsang in Bereitschaft stellte.

Am Schützenhaus angekommen wurden die Fahrzeuge abgestellt und eine Kette zum Absuchen in östlicher Richtung durch unwegsames Gelände gebildet. Die intensive Suche in diesem Bereich verlief ohne Feststellungen, was dementsprechend der Einsatzleitung zurückgemeldet wurde.

Im weiteren Verlauf unseres Einsatzes wurde der Bereich westlich des Schützenhauses und die alte Deponie unterhalb des Schützenhauses noch mit einer Drohne abgesucht, zusätzlich überflog auch ein Hubschrauber der Bundeswehr das Gebiet, beide Maßnahmen blieben leider ebenfalls erfolglos.

Unser Einsatz endete nach dem Absuchen des Düth, so das wir wieder einrücken und die Fahrzeuge für weitere Aufgaben vorbereiten konnten.

Am Nachmittag wurde das vermisste Kleinflugzeug von einem Jäger dann im Bereich Ithturm / Gem. Coppenbrügge aufgefunden. Ein Bereich, welcher gut 15 Kilometer vom anfänglich angenommen Suchradius entfernt liegt. Leider konnten die anrückenden Einsatzkräfte dem 78-jährigen Piloten nicht mehr helfen, da dieser bereits verstorben war. Die Absturzursache und alle weiteren Details werden nun von Mitarbeitern der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) untersucht.

Das Flugzeug wurde am Sonntag, den 10.12.2017, von Kräften des THW geborgen, nachdem bereits in der Nacht von Samstag auf Sonntag Kräfte der Ortsfeuerwehr Coppenbrügge den Piloten geborgen und eine Nachtwache abgehalten hatten.

 Eingesetzte Mittel :
 Sachschaden :



Weitere Berichte zu diesem Einsatz finden Sie auch hier :
 img Kreisfeuerwehr Hameln-Pyrmont / Facebook - "08. und 09.12.2017 - Flugzeugabsturz auf dem Ith"img

 
  EINGESETZTE FAHRZEUGE :

   img       img
 
Weitere Fahrzeuge :
div. Fahrzeuge Feuerwehr / THW / DRK
Hubschrauber von Polizei und Bundeswehr
Hundestaffel  


 

 

Afferde_Map
wappen_afferde wappen_hameln wappen_hameln-pyrmobnt wappen_niedersachsen

 

Zum Seitenanfang